Schenken ist wunderschön – wenn es der richtige Anlass und die richtige Idee ist! Zu Geburtstagen, zu Jubiläen, zu Ostern oder Weihnachten, oder auch mal einfach so. Leider hat der Beschenkte oft schon alles und eigentlich ist dieser Geschenke-Konsum ja auch alles andere als nachhaltig.

Ich möchte Dir heute ein paar Ideen und Denkanstöße für nachhaltige Alternativen beim Schenken geben und Dir auch zeigen, wie Du Geschenke ohne Müll verpacken kannst – einfach zero waste.

Schenken

Wenn ich etwas gerne verschenke, dann Zeit! Denn sie ist das wertvollste was wir haben. Ein Abendessen, ein gemeinsamer Ausflug oder ähnliches. Aber warte….geht ja schon wieder nicht (#f…corona). Und trotzdem kannst Du auch jetzt Zeit verschenken. Vielleicht in Form eines Gutscheins Deines Lieblingsladens, eines Unverpackt-Ladens, eines Buchladens, eines Restaurants oder Cafés. Die Zeit, in der gemeinsame Abendessen, Kaffeeklatschs etc., wieder möglich sein werden, kommt! Und so kannst Du gleichzeitig diese lokalen Geschäfte in dieser schwierigen Zeit unterstützen #supportyourlocalbusiness.

Schön ist es auch, eine Spende an eine gemeinnützige Organisation zu verschenken. Oft ist dies dann mit einem direkten „Sachwert“ verankert. Du kannst besipielsweise für einen bestimmten Betrag eine Ziege für eine bedürftige Familie in der dritten Welt kaufen, die dann das Überleben der Familie sichert. Damit ist dieses Geschenk für den Beschenkten etwas greifbarer.

Toll sind auch Geschenke und DIYs, die nicht rumstehen, sondern aufgebraucht werden, wie z.B. ein leckerer Bio-Wein, ein nachhaltig gebrautes Bier, Fairtrade-Schokolade, eine Seife, ein selbstgemachtes Deo oder Zitrus-Essig-Reiniger oder leckere selbstgebackene Kekse.

Oder verschenke doch einen Baum! Unsere Kinder haben jeder einen Obst-Baum von Oma und Opa bekommen und freuen sich riesig über die noch kleine Ernte der Früchte. Hat der Beschenkte keinen Platz für einen Baum, gibt es viele tolle Anbieter, über die Du Bäume pflanzen und verschenken kannst, wie zum Beispiel Treedom.

Und weil ich gerade bei Kinder bin – natürlich muss da auch mal Spielzeug her. Aber muss das immer neu sein? Ich bin ein absoluter Fan von gebrauchten Dingen (sowohl für mich als auch für die Kinder). Denn das nachhaltigste Produkt ist das, was bereits existiert auf dieser Welt! In meinem eigenen Fundus (ja – meine Mutter hat fast all unsere Spielzeug aufbewahrt), auf (Kinder)Flohmärkten, in Secondhand-Läden oder auf Online-Portalen wie Ebay Kleinanzeigen und Vinted werde ich fast immer fündig und bekomme genau das, was ich suche. Meist in einem super Zustand oder sogar noch Original verpackt. Und nebenbei spare ich auch noch Geld!

Gucken da die Leute nicht komisch? Kann schon sein! Aber hier ist meine Devise: Sprich darüber! Egal was Du schenkst, das Wichtigste ist doch, dass es von Herzen kommt. Und wenn Dein Herz Dir gerade sagt, Du möchtest etwas nachhaltigeres verschenken, dann erzähl Deine Geschichte. Dein Gegenüber wird es sicher verstehen und vielleicht sogar einen kleinen Denkanstoß bekommen :-).

Verpacken

Geschenkpapier ist meist etwas für nur einen Gebrauch und landet dann im Müll. Das verschwendet Geld und Ressourcen. Ich habe mein letztes Geschenkpapier vor mehreren Jahren gekauft und komme trotzdem über die Runden. Wie mache ich das?

Wenn Geschenkpapier in unser Haus kommt nutze ich es mehrfach. Kleiner Tipp meiner Mutter: Papier von der Rückseite kurz bügeln wirkt oft Wunder! Aber noch schöner finde ich eigentlich das Verpacken als Upcycling zu sehen also Dinge wiederzuverwenden (reuse), ganz im Sinne des zero waste Lebensstils. Vieles im Haushalt kann man nämlich viel viele Male verwenden und auch unterschiedlich aufhübschen. Hier ein paar Ideen, was Du zum Verpacken nehmen kannst:

  • Tücher (z.B. Mulltücher)
  • Stofftaschentücher oder -Servietten
  • Schals
  • Kopfkissenbezüge
  • beklebte Kartons
  • Gläser
  • Zeitungspapier, Katalogpapier
  • Bilder von Wandkalendern
  • Poster
  • Seidenpapier aus Schuhkartons (oft ist dieses weiße oder bunte Papier, in dem Schuhe eingewickelt werden so schön, dass es viel zu schade zum Wegschmeißen ist)
  • Stoffsäckchen
  • Papier-Geschenketüten (ich habe noch welche von meiner Mutter, die jetzt sicherlich 20 Jahre alt und irgendwie cool retro sind)

Auch Bänder und Schleifen habe ich das letzte Mal vor Jahren gekauft. Die bei uns im Haushalt landen, werden einfach wiederverwendet. Dazu eignen sich natürlich vor Allem Stoffbänder – Du kannst aber auch Stoff- oder Wollreste nehmen. Diese kann man zu Streifen schneiden (Stoff am Besten mit einer Zackenschere und ggf. noch mal bügeln).

Und so sehen dann die Ergebnisse aus

müllfrei Verpacken mit Tüchern
Müllfrei Verpacken mit Karton
Müllfrei Verpacken mit Stofftasche
Deo als Geschenk

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Inspirationen mit auf den Weg geben!

Bleib gesund und alles Liebe

Deine Ankathrin