Holunderblüten weit und breit! Die wunderschönen weißen Blütenrispen sind Dir sicher auch schon aufgefallen. Egal wo man hinschaut, im Wald, am Feld, in Vorgärten und Stadtparks – überall sieht und riecht man von Mai bis Ende Juni blühende Holundersträucher (Schwarzer Holunder – sambucus nigra).

Meine Mutter hatte schon immer einen Fabel fürs Sammeln und hat aus den Holunderblüten und Beeren entweder Gelee, Marmelade oder Saft gekocht.

Ich habe zum ersten Mal Sirup aus Holunderblüten gemacht und bin tooootal begeistert.

Wie kam ich zum Sammeln der Holunderblüten?

Wir hatten uns endlich mal Liegen für den Garten gekauft und plötzlich merkten wir, dass der Holunderstrauch mit seinen langen Trieben und unzähligen Blüten uns die Abendsonne nahm, so schnitten wir ihm kurzerhand einige Zweige ab. Und siehe da – mindestens 50 Blüten waren daran. Viel zu schade, um sie wegzuschmeißen und so machte ich mich abends um 22:00 doch noch daran, einen Sirup anzusetzen.

Worauf sollte man beim Sammeln achten

Man sollte darauf achten, dass man keine Blütenrispen von einer befahrenen Straße sammelt, um zu vermeiden, zu viele Schadstoffe aufzunehmen. Das meiste Aroma haben die Blüten auch, wenn man sie an einem sonnigen Vormittag schneidet und nur solche nimmt, die sich gerade geöffnet haben. Zum Transport sollte man einen luftigen Korb wählen und nicht all zu viel Zeit zwischen Sammeln und Verarbeitung vergehen lassen. Die Blüten werden sonst schnell welk.

Kennst Du eigentlich die Website www.mundraub.org (unbezahlte Werbung)? Auf dieser Plattform findest Du eine Karte mit essbaren Dingen, die Du in Deiner Umgebung sammeln kannst. Sie dient der Entdeckung und Nutzung essbarer Landschaften und man kann sogar mit der Filterfunktion nach etwas bestimmtem suchen. Zum Beispiel auch nach Holundersträuchern.

Und noch ein Tipp – auch wenn ich es selber nicht gelesen habe, habe ich bisher nur Gutes über das Buch von Smarticular „Geh raus! Deine Stadt ist essbar“ gehört. Es enthält viele Ideen, was man alles so machen kann aus dem, was man in der Natur findet (unbezahlte Werbung).

Zutaten und Equipment für den Sirup

Für ca. 2 Liter Sirup:

  • 20 große Holunderblüten (oder mehr kleine)
  • 2 Bio-Zitronen (oder Limette wer es frischer mag)
  • 1,5 kg Zucker
  • 40 g Zitronensäure
  • 1, 5 L Wasser
  • großer Topf
  • feines Sieb (oder grobes und feines Tuch (z.B. Mull))
  • saubere, ausgekochte Flaschen. Am besten mehrere Kleine
  • Trichter

Zubereitung

  1. Wasser mit Zucker und Zitronensäure aufkochen und dabei rühren bis alles gelöst ist. Zuckerlösung beiseite stellen und abkühlen lassen
  2. Derweilen Blütenrispen ausschütteln, um Insekten loszuwerden. Man sollte sie nicht abwaschen, da sonst sehr viel Aroma (besonders aus den Pollen) verloren geht
  3. Dicke Stängel abschneiden, da diese Bitterstoffe enthalten
  4. Zitronen waschen, in dünne Scheiben schneiden und auch in den Topf geben
  5. Blüten und Zitronen in die Zuckerlösung geben, vorsichtig umrühren und den Topf mit einem Deckel verschließen
  6. Diesen Ansatz im Kühlschrank oder an einem dunklen, kühlen Ort 2-4 Tage ziehen lassen und ab und an umrühren

WARTEN – WARTEN – WARTEN

  1. Zitronenscheiben rausholen und in einem Glas aufbewahren. Du kannst sie nämlich in eine Karaffe mit Wasser geben und somit wunderbar weiterverwenden (REUSE – nach dem Zero waste Prinzip).
  2. Blüten nun auch aus dem Sirup holen
  3. Sirup durch ein sehr feines Sieb filtern (ich habe in ein gröberes Sieb ein feines Tuch gelegt)
  4. Sirup noch einmal aufkochen
  5. In der Zeit Wasser kochen, die Flaschen randvoll damit befüllen (auch die Deckel) und einige Minuten stehenlassen, um sie zu sterilisieren. Den Trichter auch mit heißem Wasser säubern
  6. Wasser aus den Flaschen schütten und den Sirup mit einem Trichter heiß in die Flaschen füllen, fest verschließen, kurz umdrehen und auskühlen lassen
  7. Sirupflaschen im Kühlschrank aufbewahren

Was kannst Du mit dem Sirup machen

Erfrischende Limo

Ein Schuss des Sirups in ein Glas Wasser ist gerade an heißen Tagen super erfrischend und sehr sehr lecker. Am Besten natürlich mit einem Einswürfel

Hugo

  • 150 ml Prosecco
  • 100 ml Mineralwasser
  • 30 ml Holunderblütensirup

Nach Belieben kann mann noch ein Scheibe Limette, Minzblätter und Eiswürfel hinzugeben

Verschenken

Wir haben etwas von unserem Sirup verschenkt. Daher war es sehr praktisch, ihn in kleinere Flaschen zu füllen. Mit einem schönen Etikett und einer kleinen Schleife drum sah das auch echt hübsch aus.