Ich liebe den Wald – ich liebe es, dort Dinge zu suchen – aber ich HASSE Müll! Und deshalb habe ich mich mit Sandra, von Main(e) Familienagentur und mit Pia von zero waste Frankfurt zusammengetan und einen Cleanup organisiert. Am 02.10.21 am Goetheturm im Frankfurter Stadtwald für die ganze Familie. Also schnapp Dir Deine Kinder und komm auch!

Wo: am Goetheturm, Frankfurter Stadtwald

Wann: 02. Oktober 2021 | 14 – 16 Uhr

Was Du brauchst: Nur Dich und Deine Familie! Wir werden in der Organisation von der Frankfurter Sauberkeitsinitiative Clean FFM unterstützt, die für uns alle Sammelmaterialien wie Handschuhe, Pickerzangen und Müllsäcke zur Verfügung stellen. Solltest Du eigene Utensilien haben, bringe diese gerne mit – „reuse“ ganz im Sinne des zero waste 🙂

Was Du bekommst: ein tolles und sinnvolles Familien-Event, einen sauberen Wald, viel Spaß und wenn Du was trinken magst, „Zwei-für-Eins“ auf warme und kalte Soft-Getränke von der ansässigen Gaststätte Goetheruh. 

Kommt einfach vorbei und macht mit – ohne Anmeldung!

Warum ist Müll in der Natur so gefährlich?

Müll, aber vor allem Plastik, ist ein riesiges Problem. Da es bisher kaum natürliche Mechanismen gibt, die in der Lage sind, synthetisches Plastik zu zersetzen, dauert es oft Jahrzehnte bis Jahrhunderte, bis Plastik zerfallen ist. Und dann ist es noch nicht weg sondern zersetzt sich zu Mikroplastik. Dieses lässt sich leider überall in der Natur nachweisen – in der Luft, in Ackerböden, in Gewässern, in der Tiefsee und sogar im arktischen Eis. Auch in unserem eigenen Blut! Tiere verheddern sich in den Müllteilen oder halten sie für Nahrung – was häufig dazu führt, dass Tiere mit vollem Bauch verhungern. Aber auch Mikroplastik schadet den Tieren, denn in ihm stecken hormonell wirksame Weichmacher und viele gebunden Umweltgifte. Diese sind natürlich gesundheitsschädlich und je nach Tier dann wieder auf unserem Teller landen. Ein Teufelskreislauf!

Warum ein Familien Cleanup?

Weil es Spaß macht und da spreche ich aus Erfahrung! Im Frühjahr haben Sandra, Pia und ich nämlich schon mal ein kleines Familien Cleanup für unsere Familien und Freunde organisiert. Wir waren wirklich erstaunt, wie viel Müll sich so ansammelt (der oft kaum sichtbar ist) aber auch wie sehr es uns und unseren Kindern gefallen hat, die Natur von Müll zu befreien!

Kinder lernen durch Vorbilder und Nachahmung und somit ist so eine Müllsammelaktion nicht nur ein Familien-Event sondern spielerisches Lernen. Unsere größte Herausforderung als Eltern ist es, die Lebensgrundlage unserer Kinder, also den Planten auf dem wir leben dürfen, zu schützen. Nur so ist eine friedvolle Zukunft für uns alle denkbar. Unsere Kinder sind die Zukunft. Und nur, wenn wir sie unterstützen, eigenverantwortlich klimabewusste Entscheidungen zu treffen, werden sie Teil einer umweltbewussten Generation.

Du willst mehr über das Thema Plastik erfahren?

Sollte Dich das Thema Plastik und seine Auswirkungen auf den Menschen und die Natur interessieren, komm gerne zu einem meiner Online-Seminare. Da erzähle ich Dir die wissenschaftlichen Hintergründe zum Klimawandel, CO2 und Plastik aber auch was Du gegen den Klimawandel tun kannst und wie Du Plastik im Alltag meiden kannst! Und wenn Du bis dahin Lesestoff suchst, kann ich Dir von Herzen den kostenlosen Plastikatlas vom BUND und der Heinrich Böll Stiftung empfehlen. Darin stecken soooo viele spannende Facts zum Thema Plastik!

Du siehst, es gibt viel zu tun! Und wenn man es dann noch mit einem spaßigen Event verbinden kann, um so besser!

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Dich am 02.10. auch am Goetheturm sehen würde. 

Alles Liebe

Deine Ankathrin

P.S.: wenn Du uns helfen möchtest, dieses Cleanup bekannt zu machen, lade Dir gerne den Flyer runter und mache einen Aushang – Im Kindergarten, in der Schule oder wo auch immer :-). Danke auch an das Grashüpfermagazin für die Unterstützung bei der Bekanntmachung

Teilnahmebedingungen

Keine Anmeldung erforderlich.  Die Teilnahme an unserem Familien Cleanup erfolgt auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Haftung im Falle eines Unfalls oder einer Infektion. Beachtet bitte daher die aktuellen Regelungen zum Infektionsschutz! Haltet auch während der Aktion den gebotenen Abstand zueinander und tragt ggf. einen Mund-Nasenschutz.